Sonntag, 30 April 2017 19:14

Work-Life-Balance zwischen Ost und West

geschrieben von
Artikel bewerten
(1 Stimme)

Nach 127 Tagen im fernen Morgenland und 27 Stunden Rückreise bin ich vor ein paar Tagen bei 27 Grad Temperaturunterschied wieder in der guten alten Heimat und bei winterlichen Verhältnissen gelandet : ) . . . und manches hier schätzt man erst dann so richtig, wenn man lange genug weg war.

Chandidasa Sunset Tempel blogEs war dies die längste Auszeit in meiner 13-jährigen Yogalehrer-„Karriere“. . . und diese hab ich in vollen Zügen genossen! Da ich und Daniela dabei nicht nur faul in der Hängematte abhingen, sehen wir uns dabei eher als „Digitale Nomaden“, und nicht als übliche Touristen: Denn zum Glück gibt es im digitalen Zeitalter auch in abgelegenen Gegenden mit der restlichen Welt und den geschäftlichen Verpflichtungen up-to-date zu bleiben.
Es hat schon einen besonderen Flair, das „Büro“ mit Meeresblick, unter Palmen oder neben Reisfeldern aufzuklappen und diese spezielle Art von Work-Life-Balance zwischen bekannter Heimat und exotischer Ferne leben zu dürfen; zwischen westlichen materiellen Perfektionismus und Sicherheitsdenken und östlichen spirituellen Chaos und blinden Vertrauen. Und um sich diesen traumhaften Luxus eines zeitweiligen Ausstiegs leisten zu können, kommt mir etwas von jener Genügsamkeit und Vertrauen ins Leben zugute, die ich einst als buddhistischer Mönch zu schätzen gelernt habe.

Gelesen 2625 mal

Schreibe einen Kommentar

Bitte achten Sie darauf, alle Felder mit einem Stern (*) auszufüllen. HTML-Code ist nicht erlaubt.